Was helpteers ermöglicht und wie alle Beteiligten von dem Service profitieren, lässt sich sehr schön an der gekürzten Entstehungsgeschichte von helpteers verdeutlichen. Im Fokus von helpteers stehen die sozialen Organisationen und engagierte Menschen. Daher beginnt diese Geschichte auch bei ihnen.

Es ist ein Anfang, wenn man anfängt

Claudia Seidensticker hat vor vielen Jahren den KRASS e.V. ins Leben gerufen. Der Verein hilft benachteiligten Kindern, sich durch Kunst auszudrücken. Er stärkt die Kinder durch Kunst und den eigenen Ausdruck. Der Verein hat viele Unterstützer, sie alle zu koordinieren ist sehr aufwendig. Auf der Suche nach einer Lösung erfährt sie von helpteers. Zuerst ist sie skeptisch: wie soll ein digitales Werkzeug das Engagement unterstützen? Beim Engagement sind doch zwischenmenschliche Beziehungen essentiell.

Technologie und Menschlichkeit verbinden

Doch genau dies ist auch Georg, dem Gründer von helpteers, wichtig. Er will Technologie und Menschlichkeit verbinden. Für mehr Engagement in der Gesellschaft, in Organisationen und in Unternehmen.

Das erste Crowdmoving Projekt

Claudia entschied sich, ein Crowdmoving Projekt auf helpteers.net zu erstellen. Ihr gefiel der Ansatz, nicht um Hilfe zu bitten, sondern Möglichkeiten zum Mitmachen zu bieten. Nicht bitten, bieten! So beschrieb sie ihr Vorhaben in der Beschreibung des Projekts wie folgt (Anmerkung: Dies ist nicht der originale Text. Der Text zeigt aber sehr gut, woraus erfolgreiche Beschreibungen bestehen. Aus Geschichten, die aktivieren.): “Stell dir vor, du musst als Kind in einem Flüchtlingsheim auf engem Raum mit vielen Erwachsenen leben, hast kaum Platz zu spielen und keine Materialien, um zu malen. Wie wäre es, wenn du dich dann gemeinsam mit anderen Kindern aus verschiedenen Unterkünften treffen könntest, große Leinwände bemalen und deine Erlebnisse so verarbeiten könntest. Das wollen wir ermöglichen, damit viele Kinder selber etwas kreieren können und sich damit auch ihre Unterkunft zu eigen machen können. Willst du dabei sein, die Kinder unterstützen und die leuchtenden Kinderaugen erleben?

Konkrete Möglichkeiten zum Mitmachen bieten

KRASS e.V. Crowdmoving Projekt

Auf der Projektseite listete sie einzelne Aufgaben, welche die Unterstützer mit einem Klick übernehmen konnten. Zuerst verteilte sie das Projekt an ihren engsten Kreis der Unterstützer. Sie übernahmen Aufgaben, wie die Koordination vor Ort oder die Unterstützung bei rechtlichen Anträgen. In dem Projekt war zu sehen, welche Aufgaben bereits übernommen wurden und welche noch frei waren. Claudia war froh, dass sie nicht wie zuvor immer wieder neu, über den Status informieren musste. Der Status war im Projekt für alle jederzeit einsehbar.

Social Media, um mehr Menschen zu aktivieren

Sie entschied sich, das Projekt auch öffentlich über Social Media zu teilen. Dabei fügte sie dem Projekt noch ein paar weitere konkrete und niedrigschwellige Aufgaben hinzu.

Die Hemmschwelle zum Engagement überwinden

Margit, die dem Verein KRASS schon lange folgte, sah das Crowdmoving Projekt. Sie wollte sich schon länger für den Verein engagieren und hatte sich nur nicht getraut zu fragen: “Hallo wie kann ich helfen?”, da sie befürchtete, dass die Antwort etwas sei, was sie nicht konnte oder wollte.

Konkrete Aufgaben als Schüssel für mehr Engagement

Als sie die Aufgabe “Infostand besetzen” in dem Projekt sah, war ihr sofort klar: “Dass kann ich und das mache ich.” Als sie die Aufgabe mit einem Klick übernahm, meldete sich Claudia bei ihr und gab ihr weitere Informationen zu der Veranstaltung. Sie stellte für Margit auch den Kontakt zu weiteren Unterstützern her, so dass sie, schon bevor das eigentliche Projekt begann, Kontakt mit den anderen Unterstützern hatte und sich so als Teil einer Gemeinschaft fühlte.

Engagement fördert das WIR-Gefühl

Am Tag der Veranstaltung waren alle gekommen, die eine Aufgabe in dem Projekt übernommen hatten. Die zuvor aufgebaute Beziehung hatte schon eine Gemeinschaft geformt. Jedem war klar, dass eine Lücke entstehen würde, wenn er nicht kann und jeder wusste genau welche anderen Personen er hängen lassen würde, wenn er seine Aufgabe nicht übernahm.

Der Kontakt verbindet Menschen

Margit wurde so herzlich in dem Verein aufgenommen, dass sie mehr machen wollte. Für sie wurde klar, sie würde Claudia die Aufgabe der Koordination der Ehrenamtlichen abnehmen, damit sich Claudia um die Weiterentwicklung von KRASS kümmern konnte. So viel Engagement hatte Margit sich zuvor nicht vorstellen können und auf einmal war dies selbstverständlich.

Von helpteers.net zur eigenen individuellen Plattform

Durch die Geschichte von Claudia und Margit wurde Petra inspiriert. Sie fragte sich, ob sie Crowdmoving auch für ihren Verein nutzen könnte. Sie wollte noch einen Schritt weiter gehen. Sie wollte eine eigene Plattform, für ihre eigene Community. Ihr Verein nestwärme verbindet Familien mit chronisch kranken oder behinderten Kindern mit ehrenamtlichen Helfern. Dies macht er schon lange und dieser Service wurde auch in immer mehr Städten nachgefragt. Dafür war aber in jeder Stadt eine Person nötig, die diese Verbindungen über Telefon oder E-Mail herstellte. Diese verbindenden Personen zu finden, war nicht immer einfach. Daher hatten sie die Idee zu einem digitalen Entlastungsnetzwerk in Form einer Plattform, auf der sich beide Seiten verbinden konnten.

Mehr als nur eine Plattform

Da helpteers nicht nur eine Plattform ist, sondern ein Service, der es ermöglicht, eigene Plattformen für die eigene Community zu erstellen, kontaktierte Petra helpteers. Petra und Georg von helpteers trafen sich, um die Randbedingungen für das gewünschte digitale Entlastungsnetzwerk zu besprechen. Es wurde offensichtlich, dass helpteers noch nicht alle nötigen Funktionen bereitstellte. Nach einer detaillierten Absprache wurde jedoch klar, dass die fehlenden Funktionen in helpteers implementiert werden konnten und dass diese auch anderen Organisationen einen Mehrwert geben werden. So stand der Realisierung der eigenen Plattform, für das nestwärme Entlastungsnetzwerk, nichts mehr im Wege.

Gemeinsam Plattformen verwirklichen

Während der Weiterentwicklung der Plattform, wurden in weiteren Treffen die Inhalte der Webseite festgelegt. So entstand die Plattform meine-nestwaerme.de, auf der sich Familien mit chronisch kranken oder behinderten Kindern und engagierte Menschen verbinden. Eine Eselfarm hat beispielsweise behinderten Kindern die Möglichkeit gegeben, über den Kontakt mit den Tieren ein besseres Eigengefühl zu erlangen.

Kein technisches Know-how nötig

Da eine helpteers Plattform eine Software-as-a-Service ist, benötigt der Verein kein technisches Know-how, um die Software zu betreiben.

Gemeinsam die Welt bewegen

Alle Organisationen, die helpteers nutzen, profitieren gegenseitig von den Weiterentwicklungen der Plattform und es entsteht ein großes Netzwerk von Plattformen, für mehr Engagement in vielen unterschiedlichen Communities. Gemeinsam bewegen wir die Welt.

Es geht noch mehr!

Auch wenn die Realisierung einer Crowdmoving Plattform um ein vielfaches preiswerter ist, als eine eigene Plattform mit der Unterstützung einer Internetagentur zu erstellen, ist dies mit Kosten verbunden.

Die Lösung für jede Größe

Nicht jeder Verein verfügt über die nötigen Unterstützer, um dies zu finanzieren. Neben unserem kostenlosen Angebot auf helpteers.net, wollen wir aber auch kleineren Organisationen die Realisierung einer eigenen Plattform ermöglichen.

Crowdmoving Plattformen: Corporate Social Responsibility als Service

Daher kooperieren wir mit Unternehmen. Für Unternehmen ist eine Crowdmoving Plattform eine ideale Corporate-Social-Responsibility-Aktivität. Eine Crowdmoving Plattform macht Engagement sichtbar und messbar und gibt somit den Unternehmen die Möglichkeit, die Wirkung der Unterstützung zu messen und nach außen sichtbar zu machen. Außerdem ermöglicht die Plattform bei gleichbleibender finanzieller Unterstützung eine Vergrößerung der Wirkung, da es auf der Plattform immer mehr Projekte und Aktive geben wird.

Corporate Volunteering vereinfacht

Die auf einer Crowdmoving Plattform gelisteten Projekte ermöglichen meist ein zeitlich planbares Engagement. Verbunden mit den konkreten Aufgaben, sind sie eine ideale Möglichkeit für das Corporate Volunteering der Mitarbeiter.

Helpteers, ein Sozialunternehmen für mehr Engagement

Helpteers verbindet Organisationen, engagierte Menschen und Unternehmen, mit dem gemeinsamen Ziel der gesellschaftlichen Verbesserung. Gemeinsam bewegen wir die Welt.