Bildquelle: Road Trip with Raj von Unsplash


Nicht bitten, bieten. Klingt auf den ersten Blick vielleicht provokativ, aber diese Formel kann Dir dabei helfen, Ehrenamtliche – auch online – zu gewinnen.
Warum solltest Du nicht bitten? Weil Dich das Bitten um eine*n Ehrenamtliche*n in eine Position bringt, in der Du deutlich machst, dass Du in einer hilfesuchenden Position bist. Es herrscht ein Mangel, den es gilt zu schließen.

Dabei kann bei Ehrenamtlichen schnell die Frage aufkommen, wieso Sie überhaupt helfen sollten.
Was passiert, wenn Du bietest und nicht bittest? Du machst deutlich, dass ein*e Ehrenamtliche*r ein Teil von etwas sein kann. Du gibst dem oder der Ehrenamtlichen ein „Warum“ und ziehst stärker an, als wenn Du einfach nur bittest.

Biete mit drei Fragen deine Heldengeschichte

Stell Dir drei einfache Fragen, die Dir helfen werden:

  • Wie ist es jetzt?
  • Wie wird es sein?
  • Was werden wir machen?

Damit baust Du Deine Heldengeschichte auf und zeigst Ehrenamtlichen den Sinn und Zweck Deiner Organisation. Das kann mehr erreichen, als platt um diese Unterstützung zu bitten.
Ich nehme hier mal ein frei erfundenes Beispiel, es kann vielleicht wirklich gerade irgendwo so sein, aber das ist dann purer Zufall.

  • Wie ist es jetzt?

Du suchst Ehrenamtliche, die Senioren in einem Altenheim etwas vorlesen oder mit ihnen Gesellschaftsspiele spielen wollen. Was Dir in diesem Moment fehlt ist offensichtlich: Die Ehrenamtlichen, die für die Senioren da sind.

Oder vielleicht sind es auch zu wenig und es besteht bereits ein Team von Ehrenamtlichen. Dennoch bleibt es bei einem Mangel an Ehrenamtlichen für genau diese Aufgabe. Du erzählst also, welche Aufgaben die Ehrenamtlichen erwartet. Am besten aus Sicht der bereits aktiven Engagierten. Die können nämlich authentisch berichten, was ihnen die Aufgabe gibt und bietet.

  • Wie wird es sein?

Der/Die Ehrenamtliche kann daraus viele Vorteile mitnehmen. Möchte die Person vielleicht einmal mit Senioren arbeiten, dann bekommt sie erste Erfahrungen. Du hast aber nicht nur Erfahrungen zu bieten. Es kann auch Spaß machen, neue Perspektiven zu eröffnen – wenn die Person sich vorher keinen Beruf mit älteren Menschen vorstellen konnte beispielsweise –, arbeiten im Team fördern, Empathie verstärken und und und.

Du siehst, es gibt eine große Bandbreite an Chancen, die ein*e Ehrenamtliche*r mitnehmen kann. Dadurch beantwortet sich die Frage nach dem „wie wird es sein“ schon fast von ganz alleine. Wenn Du dann noch die bereits aktiven Ehrenamtlichen erzählen lässt, wird das richtig anziehend.

  • Was werden wir machen?

Du bietest die Möglichkeit, diese spannende Aufgabe anzugehen. Je nach Ausgangslage kann das ganz unterschiedliches bedeuten. Gibt es schon Ehrenamtliche, die diese Aufgabe machen? Dann bietet ihr erfahrene Ehrenamtliche, die dem/der neuen Ehrenamtlichen zur Seite stehen.

Ist es etwas völlig Neues, so gibst du Ehrenamtlichen die Chance zu zeigen, wozu sie fähig sind und die Aufgabe auch ein Stück weit zu entwickeln. Daraus kann großes entstehen.

Biete die Chance, die eigene Heldengeschichte zu erzählen

Mit diesen drei Fragen baust Du eine Heldengeschichte für Dich und andere auf.
Für Dich, weil Du etwas zu bieten hast, was du an eine*n Ehrenamtliche*n weitergeben kannst.
Der/Die Ehrenamtliche kann innerhalb deiner Heldengeschichte, seine/ihre eigene Heldengeschichte finden und entwickeln.

Um es noch einmal kurz an meinem Beispiel deutlicher zu machen: Du baust eine Heldengeschichte auf, weil Du die Senioren begleiten darfst, denen etwas vorgelesen wird oder die mit Gesellschaftsspielen unterhalten werden. Du gibst damit jemanden die Chance, Teil Deiner Heldengeschichte zu werden.

Und gleichzeitig bietest Du jemandem die Möglichkeit, seine oder ihre eigene Heldengeschichte zu schreiben. Denn für den/die Senior*in ist der/die Ehrenamtliche, der/die vorliest oder mit ihm oder ihr Gesellschaftsspiele spielt zugespitzt, ein*e Held*in. Es gibt dem/der Ehrenamtlichen die Chance, Gutes zu tun. Gleichzeitig wird das Engagement der Ehrenamtlichen wertgeschätzt, da sie Teil Deiner Heldengeschichte werden.

Das ist es wonach jeder sucht. Hör auf zu bitten, Du und Deine Organisation habt so viel zu bieten. Erzähle Deine Geschichte und gib Menschen die Chance, Ihre eigene darin zu schreiben.