Du willst wissen, wie du Ehrenamtliche online gewinnst?

Am Montag 30. März 2020, um 14:00 Uhr geben wir in einem Webinar Antworten auf deine Fragen.

Jedes großartige neue Gebäude beginnt mit zwei Steinen Wirklichkeit zu werden. Wir bei helpteers haben diese beiden Steine von dem großartigen Gebilde „crowdmoving“ bereits durch die Umsetzung von zwei Plattformen, für unsere Partner, gelegt.

Nur zwei Steine

Die Auswirkungen, die diese beiden Plattformen und crowdmoving haben sind total anders, als es scheint. Es sind zwei Plattformen bzw. zwei Steine, die die Dinge die wir sehen und kennen verändern.

Von der Zeitung zum Internet

Als das Internet eines seiner ersten Wachstumsschübe hatte, dachten alle: “Jetzt kann jeder seine eigene Zeitung sein.“ Und alle erstellten eine Webseite.

Doch dann kam Social Media und aus einer Kommunikation von „Eine*r zu Vielen“ wurde eine von „Vielen zu Vielen“. Es veränderte die Medienlandschaft und die Kommunikation. Es ging nicht mehr darum eine Zeitung zu sein, sondern Teil einer neuen Kommunikationsform.

Komplexe Systeme entwickeln

Mit dem Internet wurden auch immer mehr Werke frei gegeben, so das jede*r sie anpassen und erweitern konnte. So entstand Open Source. Und damit komplexe Systeme, in dem der oder die Einzelne immer nur einen Bruchteil versteht und dazu beiträgt.

Kollaboratives Arbeiten

Damit  entstanden neue Formen der Zusammenarbeit, die nicht mehr hierarchisch organisiert sind, sondern auf Wissen und Rollen basieren. Um dem entstehenden Chaos Struktur zu geben, entstanden neue Methoden und Werkzeuge wie agile Arbeitsweisen und die unterstützenden kollaborativen Plattformen. Diese Tools ermöglichen kollaborative Zusammen­arbeit und Kommunikation in Organisationen.

Von der Kommunikation zur Aktion

Social Media und Methoden wie „Working out loud“ ermöglichen uns bereits organisationsübergreifend zu kommunizieren.

Doch wie schaffen wir es, wie beim Open Source, kollaborativ und organisationsübergreifend zusammen zu arbeiten?

Genau hier setzt crowdmoving an.

Handeln sichtbar machen

Jede*r arbeitet gemeinsam mit anderen an Projekten. Mit crowdmoving wird die Entstehung der Projekte sichtbar gemacht. Es wird Anderen durch konkrete Aufgaben die Möglichkeit gegeben, sich mit ihrem Potential einzubringen und Teil des Vorhabens zu werden.

Gemeinsam die Welt bewegen

Wie bei der Open Source Entwicklung steuert jede*r nur einen kleinen Teil bei, doch es entsteht etwas großes komplexes. Jedoch nicht virtuell, sondern in der realen Welt.

Gemeinsam wird die Welt bewegt.

Jede*r kann sowohl das Kleine sehen, was er oder sie beiträgt, als auch das Ganze, was entsteht. So wird die Wirkung des eigenen Handelns erfasst. 

Selbstwirksamkeit spüren

Wer handelt, spürt die eigene Selbstwirksamkeit. Das ist das, was uns fehlt, um gemeinsam die Welt zu bewegen. 

#MachWasBewegWas mit #crowdmoving.